1. Richtiger Schuldner gepfändet?
Prüfen Sie, ob die exekutierte Forderung zu Recht besteht und ob der "richtige" Schuldner gepfändet wird. Wenn die Forderung tatsächlich besteht, bringt das Bekämpfen von Formfehlern zwar Zeit, verursacht aber zusätzliche Kosten, die letztlich vom Schuldner selbst zu zahlen sind.
Wenn versehentlich, zB wegen Namensgleichheit, der falsche Schuldner gepfändet wird, muss die Einstellung der Exekution bei Gericht unter Nachweis der irrtümlichen Pfändung beantragt werden.

2. Rechtskräftiger Exekutionstitel?
Besteht die Forderung zu Recht? Überprüfen Sie, ob ein rechtskräftiger Exekutionstitel vorliegt bzw. ob dessen Rechtskraft in Folge von Formfehlern anfechtbar ist.
Die häufigsten Exekutionstitel sind Versäumungsurteile, die ohne inhaltliche Einflussnahme durch den Schuldner gefällt werden, zB weil der Schuldner aufgrund eines Zustellmangels gar nichts von der Klage wusste. In diesem Fall kann eine nicht zu Recht bestehende Forderung trotz rechtskräftigen Urteils bekämpft werden. Zu diesem Zweck ist binnen 14 Tagen ab Kenntnis des Exekutionstitels ein Wiedereinsetzungsantrag beim zuständigen Gericht zu stellen.
Wenn die betreffende Forderung bereits bezahlt wurde, muss der Schuldner einen Exekutions-Einstellungsantrag stellen und die tatsächliche Bezahlung der Schulden nachweisen; ein bloßer Überweisungsauftrag an die Bank genügt dabei nicht als Nachweis.

3. Pfändungsgrenzen beachtet?
Die Höhe der monatlichen Gehaltspfändungen wird vom Drittschuldner berechnet, der Schuldner sollte diese Berechnungen überprüfen. Es kann vorkommen, dass zB. nicht die aktuellen Pfändungsgrenzen herangezogen oder einzelne Unterhaltspflichten des Schuldners übersehen werden. Bei Vorliegen besonderer Bedürfnisse kann der Schuldner einen gerichtlichen Antrag auf Herabsetzung des Pfändungsbetrages stellen.

4. Fremde Sachen gepfändet?
Bei Pfändung fremder Gegenstände (Eigentumsvorbehalt, fremde Dinge im gemeinsamen Haushalt, geliehene Sachen etc.) ist der tatsächliche Eigentümer unverzüglich zu verständigen. Sollte der exekutierende Gläubiger trotz Nachweis des fremden Eigentums nicht von der Pfändung und Verwertung Abstand nehmen, muss der Eigentümer bei Gericht eine Exszindierungsklage einbringen.

5. Freiwillige Einstellung der Exekution?
Vor Bezahlung der gesamten Schuld (Betreibungskosten + Zinsen + Kapital) kann ein Exekutionsverfahren nur mit Zustimmung des Gläubigers eingestellt werden.
Der Schuldner muss sich also um neue Zahlungsvereinbarungen mit dem betreibenden Gläubiger bemühen. Dabei ist er zwar auf das Wohlwollen des Gläubigers angewiesen, ein seriöser Gläubiger wird aber ein sachlich begründetes Angebot annehmen. Zu seiner eigenen Sicherheit wird er eine Gehaltsexekution allerdings nur "unter Wahrung des Ranges" einstellen lassen. Das bedeutet, dass die Gehaltspfändung zu Gunsten des betreibenden Gläubigers wieder auflebt, wenn weitere Exekutionsanträge beim Arbeitgeber einlangen oder die neuen Vereinbarungen nicht eingehalten werden.


6. Gerichtliche Aufschiebung und Einstellung?
Bis zur endgültigen Klärung gewisser strittiger Rechtsfragen, zB ob eine rechtswirksame Zustellung vorliegt, kann beim Exekutionsgericht die Aufschiebung der Exekution beantragt werden.
Alle Anträge, die auf eine Einstellung der Exekution zielen, können mit einem Aufschiebungsantrag verbunden werden. Bei Bewilligung der Aufschiebung wird die Exekution bis zur Entscheidung über die Einstellung nicht fortgesetzt. Die Einstellung der Exekution kann vom Schuldner oder Gläubiger jederzeit beim Gericht beantragt werden.
Die Einstellungsgründe sind anzuführen und zu beweisen. Als Gründe für die Einstellung kommen vor allem die Zahlung der Schuld, neue Vereinbarungen mit dem Gläubiger, das Eigentum Dritter an den gepfändeten Gegenständen und die mangelnde Deckung der Versteigerungskosten im voraussichtlichen Erlös in Betracht.

Beratungsstellen

Linz
Email Iconlinz@schuldnerberatung.at
Telefon Icon0732 / 77 55 11
Detail IconDetailinfo und Lageplan

Ried im Innkreis
Email Iconried@schuldnerberatung.at
Telefon Icon07752 / 88 55 2
Detail IconDetailinfo und Lageplan
Sprechtage auch in Braunau und Schärding

Steyr
Email Iconsteyr@schuldnerberatung.at
Telefon Icon07252 / 52 31 0
Detail IconDetailinfo und Lageplan

Vöcklabruck
Email Iconvb@schuldnerberatung.at
Telefon Icon07672 / 27 77 6
Detail IconDetailinfo und Lageplan
Sprechtage auch in Gmunden

Wels
Email Iconwels@schuldnerberatung.at
Telefon Icon07242 / 77 55 1
Detail IconDetailinfo und Lageplan

Klartext
Email Iconinfo@klartext.at
Telefon Icon0732 / 77 55 77
Detail IconDetailinfo und Lageplan

 

 

 

    

Finanzbildungiso